Erfolgreiche Ausbeute im HCHC

Zum CDN-A* nach Weikersdorf waren wir mit unseren Schülern von 25.-27. November gereist. Es hatte sich bezahlt gemacht: Nicht für uns war es sehr gut gelaufen, auch unser Schützlinge kamen mit Achtungserfolgen und einigen Schleifen nach Hause.

Wie Katharina Fadrany, die sich gemeinsam mit ihrer Fidertanz-Stute „Laureen“ über ein Endergebnis von 66,520 Prozent freuen durfte und - bei ihrer LP-Premiere - die Prüfung für sich entschied. Eine M-Platzierung gab es für Isabella Weitlaner. Im Sattel von „Duke of World“ kam sie bei ihrem M-Debüt knapp an die 68-Prozentmarke heran und erhielt im top-besetzten Starterfeld 67,64 Prozent.
Mit einem Sieg und einem dritten Rang konnte Isabella Lessiak ihr Wochenende mit Nachwuchsstute „Auheim´s Liara“ beschließen, die im Rahmen der Dressurpferdeprüfungen ordentlich punkten konnte mit Noten, die knapp an die 8,0 herankamen.

 

Oliver konnte sich mit seinem langjährigen Sportpartner „Valenta´s Rivel“ in der Grand Prix Kür toll schlagen. Nach einer gelungenen Vorstellungen zeichnete sich das Duo am sechsten Platz aus (69,25%).

 

Chiara durfte mit „Auheim´s Feliciano“ mehr als zufrieden Bilanz ziehen: In der M-Tour gelangen ihr zwei grandiose Ritte, die auch das Richterkollegium mit hohen Bewertungen honorierten: 68,57% und 69,37% bedeuteten die Plätze fünf und vier für die Nachwuchsreiterin.

Christian war mit „Diversus“ im Rahmen der Mittleren sehr konstant unterwegs. Immer mehr festigen sich die schweren Lektionen und so lieferten die beiden sowohl in der Inter A als auch in der Inter B ansehnliche Vorstellungen ab. Der Lohn war ein zweiter und ein dritter Rang und die Spitzenresultate von 70 und 69,60 Prozent. Zwei tolle Auftritte lieferte darüber hinaus auch „Auheim's Divine Etincelle“ ab, der in der freitägigen M-Prüfung mit 69,68% Dritter wurde und im St. Georg ebenfalls eine Platzierung holte (6. Rang mit 68,16%).In der Kleinen Tour war ebenfalls voll Verlass auf „Royal Classic“, der sich im St. Georg den siebenten Platz sicherte (68,03%) und sich in der sonntägigen Intermediaire I nochmals ordentlich steigerte. Hier strahlte er unter seinem Reiter mit 71,05% vom Podium und trumpfte hinter Luise Wessely und Peter Gmoser am dritten Platz auf.

Als Seriensieger mauserten sich die von Steffi Dearing präsentierten Nachwuchspferde: Der vielversprechende, erst vierjährige „Auheim´s Roi de Coeur“ (Z.: Ägyd Pengg) blieb in der DP-A ungeschlagen und holte sich zwei sensationelle Noten von 7,94 und 8,54 Punkten ab. Ihm nach machte es sein ein Jahr älterer Stallkollege „Rhodium 6“, der in der DP-L zweimal das Maß aller Dinge blieb: 8,14 und 8,16 Punkte brachten das Double für den schicken Hannoveraner. Schützenhilfe gab es von „Supresa 3“, der beständige Runden zeigte und zweimal vom dritten Endrang glänzte (7,70 & 7,80 Punkte).

Fotos (c) Istvan Lehoczky